160910 hammann schween 201703271832 fullDelmenhorst. Nun sollte der Klassenerhalt in der Landesliga Bremen endgültig gesichert sein: Die Handballer der HSG Delmenhorst II haben ihr Heimspiel gegen den TSV Daverden mit 30:26 (16:16) gewonnen. „Das war eine kämpferisch starke Leistung“, sagte HSG-II-Trainer Volker Gallmann.


Dabei waren die Voraussetzungen für ihn alles andere als ideal. Dem Coach standen mit Timo Barkemeyer aus der A-Jugend und Mark Unger aus der dritten Herrenmannschaft lediglich zwei Auswechselspieler zur Verfügung. In den ersten zwölf Minuten verlief das Spiel völlig ausgeglichen, dann konnte sich die HSG mit zwei Toren absetzen. Beim 13:11 (25.) war die HSG einmal auf zwei Tore davon gezogen, doch dann sah Niklas Cordes wegen groben Foulspiels die Rote Karte – und Daverden glich zum 13:13 (26.) wieder aus.


Der Trainer stand nun vor dem nächsten Problem, denn er hatte keinen zweiten Kreisläufer mehr zur Verfügung und musste improvisieren. Mark Unger, der bereits vorher schon ein Spiel absolviert hatte, sprang nun in die Bresche und erledigte seine Aufgabe hervorragend.


Nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung bis zur 42. Minute ausgeglichen, dann nutzten die Hausherren ihre Gelegenheiten und die Abwehr wurde immer stärker. Bis zur 50. Minute zogen die Delmenhorster auf 26:22 davon. Zum Matchwinner avancierte schließlich Torhüter Mike Krause, der in der Schlussphase klare Tormöglichkeiten des TSV Daverden wiederholt hervorragend parierte.

Foto: Bester Torschütze der HSG Delmenhorst II: Raphael Schween warf zehn Tore. Foto: Rolf Tobis

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok