Cup 01Die Neerstedter Oberliga-Handballer lassen beim Toyota-Engelbart-Cup nichts anbrennen und belegen mit 10:0 Punkten den ersten Rang. Die Delmenhorster nehmen bei ihrem Event, das rund 800 Zuschauer anlockt, Platz zwei ein.Von Klaus Erdmann

Delmenhorst. Gastgeber und Gäste haben sich im Anschluss an den Toyota-Engelbart-Cup 2014 in der Stadionhalle rundum zufrieden gezeigt. Sechs Handballmannschaften aus drei Ligen beteiligten sich an diesem Turnier, dem der TV Neerstedt den Stempel aufdrückte. Der Oberligist beendete seine fünf Spiele am Freitagabend und Samstag ausnahmslos als Sieger und mit mindestens fünf Treffern Vorsprung. Er zeigte insbsondere am ersten Turniertag – als er in Bestbesetzung spielte – imponierende Auftritte. „Das war eine Tempohandball-Demonstration“, lobte Jörn Franke, Trainer des Landesligisten TS Hoykenkamp, der gegen den TVN mit 9:24 das Nachsehen hatte.

Auf der zweiten Position landete der gastgebende Verbandsligist HSG Delmenhorst vor der SG Friedrichsfehn/Petersfehn und der TSG Hatten/Sandkrug (beide Oberliga) sowie den hiesigen Landesligisten Turnerschaft Hoykenkamp und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg.

 

Ungeachtet der Abschlusstabelle durften sich die Verantwortlichen aller sechs Teilnehmer als Gewinner betrachten, denn sie gewannen wichtige Erkenntnisse. „Es war ein gutes Turnier, auch wenn noch einige fehlten“, meinte Delmenhorsts spielender Coach Andre Haake, dessen Mannschaft mit dem 10:15 gegen den späteren Sieger die einzige Niederlage bezog. Man habe, so Haake, einiges ausprobiert und beispielsweise die Variante mit dem siebten Feldspieler getestet. Auf einigen Positionen warte noch eine Menge Arbeit. Haake: „Aber wir haben ja noch drei Wochen und sind auf einem guten Stand.“

Gleiches gilt für die Neerstedter. „Wir sind auf einem guten Weg“, lautete das Fazit von Trainer Dag Rieken. Die Arbeit, die man im Juni/Juli im Fitnessbereich geleistet habe, zahle sich aus. Die Mannschaft habe schnell gespielt und die notwendige Aggressivität gezeigt.

Die Hoykenkamper haben nach Meinung ihres Trainers Franke einen „wichtigen Schritt nach vorn“ gemacht. Man habe sich deutlich gesteigert und versucht, das Niveau der anderen Teams anzunehmen. „Wir haben die Besetzung gefunden“, stellte Franke fest. Mit Ausnahme von Neerstedt habe die Turnerschaft gegen alle anderen Gegner gut mitgehalten. Gestern stand eine weitere Trainingseinheit auf dem Programm. „Wir wollen die ersten Lehren aus dem Turnier umsetzen“, sagte Franke.Cup 02

Jürgen Janßen zeigte sich mit dem Verlauf des Toyota-Engelbart-Cups „sehr zufrieden“. Insgesamt hätten rund 800 Zuschauer die 15 Spiele verfolgt, berichtete der Vorsitzende der HSG Delmenhorst. „Das liegt sicherlich auch daran, dass wir kein Eintrittsgeld nehmen“, ergänzte er. Man sei froh, dass das Autohaus Engelbart dieses Turnier mittrage. Ansonsten, so der Vorsitzende, könne der Verein diese Veranstaltung nicht präsentieren. Janßen nannte ein Beispiel: „Allein die Kosten für die Schiedsrichter belaufen sich auf 540 Euro.“

Quelle: dk-online.de / Fotos: Rolf Tobis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok